Herzlich willkommen...

Als Vereinsvorsitzender möchte ich, Marc Ultsch, sie recht herzlich auf unserer Internetseite begrüßen. Hier finden sie Informationen rund um unseren Ortsverein.

Themen unserer Gemeinde Döhlau werden immer aktuell auf unserer Facebookseite:
SPD Döhlau Tauperlitz Kautendorf
behandelt.

Wir haben uns für Facebook entschieden, weil es schneller und einfacher ist, ein Thema aktuell darzustellen. Wir wollen sie dort aus erster Hand informieren und unseren Mitbürgerinnen und Mitbürgern auch die Möglichkeit zum Recherchieren und Verfolgen von aktuellen und interessanten Themen geben.

Viele Grüße, Marc Ultsch

Unser Ortsverein

Der SPD-Ortsverein Döhlau ist Ihr politischer Ansprechpartner in unserem wertvollen Quartier.
Auf diesen Seiten erfahren Sie mehr über die handelnden Personen und die Ziele unserer Partei.

Kommunalwahl 2020

Marc Ultsch ist unser neuer Bürgermeisterkandidat

Bei der Nominierungsversammlung zum Bürgermeisterkandidaten konnte sich Marc Ultsch gegen seinen Mitbewerber Fritz Walther behaupten. Die SPD Döhlau freut sich mit Ihm einen bürgernahen, kompetenten und erfahrungsreichen Kandidaten ins Rennen zu schicken.

Eine kurze Zusammenfassung seiner Bewerbungsrede:
"Durch meine Ämter als
* Gemeinderat,
* 1. Vorsitzender des SPD Ortsvereins und
* meinen Beruf als Bauhofleiter der Gemeinde Köditz,
hat sich mein Wunsch: „Bürgermeister zu werden“ immer mehr verstärkt. Dies sind nur einige der Gründe, warum ich mich zum Bürgermeisterkandidaten aufstellen lassen möchte.

Ich bin 44 Jahre, in der Gemeinde aufgewachsen und wohne in Tauperlitz mit meiner Frau und zwei Kindern. Nach meinem Fachabitur im Technischen Zweig, habe ich eine Lehre zum Straßenbauer abgeschlossen. Kurz darauf absolvierte ich eine schulische Weiterbildung in der IHK München mit Abschluß "Meisterbrief Fachbereich Tiefbau". Als Polier in der Baubranche und meinem weiteren Beruf als Leiter des Bauhofs, bin ich schon seit 25 Jahren in einer Führungsposition tätig.

Durch meine enge Zusammenarbeit mit dem Bürgermeister von Köditz, konnte ich bereits Erfahrungen in allen Bereiche der Gemeindearbeit sammeln. Auch der Umgang mit den Problemen der Bürger und die Suche nach Konfliktlösungen hatte immer einen hohen Stellenwert in meinem Berufsleben.

Ich bin seit 25 Jahren ehrenamtlich in der Gemeinde Döhlau tätig. Vom
* Abteilungsleiter,
* Elternbeirat der Schule in der Gemeinde Döhlau über
* 1. und 2. Vorstand
* bis 10 Jahre Jugendtrainer in der Spielgemeinschaft SG Döhlau/Tauperlitz."

Wer Marc Ultsch privat kennt, weiß dass er ein Naturmensch ist, gerne wandert und Fahrrad fährt. Die große Leidenschaft war aber schon stets der Fußball.

Für Ihn war es auch schon immer wichtig eine Gemeinde zu sein und zu werden. Dies hat er immer mit seinen Ehrenämter verbunden. Elternbeirat der Schule von der Gemeinde Döhlau und auch als langjähriger Jugendtrainer der Spielgemeinschaft Döhlau/Tauperlitz.

Sein Lebensmotto lautet: Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein.

Für einige wichtige Themen als Bürgermeister, hatte er schon ein paar Ideen parat, um dadurch die Gemeinde weiterzuentwickeln. Von
* Klimaschutz, über
* Senioren,
* Jugend, * Infrastruktur,
* Wohnsituation,
* Nahversorgung,
* bis zum Gemeindeleben, sprach Marc Ultsch vieles an.

Beim Gemeindeleben hob er hervor, dass die Vereine die Seele der Gemeinde sind und dazu gehören auch die Feste in den einzelnen Ortsteilen. Er möchte die Vereine und Ortsteile enger mit einander verbinden.

„Für mich ist wichtig, die richtige Balance zwischen Weiterentwicklung, ländlichem Flair, dem Bürger und der Umwelt zu finden. Er weiß dass Thomas Knauer große Fußstapfen hinterlässt. Aber mit der sehr guten Verwaltung, dem Bauhof, dem Gemeinderat, den vielen Vereinen und den engagierten Bürgern, lässt sich der Slogan

Gemeinsam Zukunft bewegen

umsetzen.

Ich bin bereit dazu, unsere Gemeinde auf die Herausforderungen der nächsten Jahrzehnte miteinander vorzubereiten.“

Mit diesen Worten beendete Marc Ultsch seine Rede.

Zum Schluss bedankte sich Marc Ultsch für das entgegengebrachte Vertrauen und nahm die Aufgabe „Bürgermeisterwahl 2020“ gerne an und versprach einen fairen und ehrlichen Wahlkampf.